Osterfeuer

STA60193

 

Zu Ostern folgt das nächste große Ereignis, worauf sich die meisten (männlichen) Mitglieder bereits das ganze Jahr freuen: das Osterfeuer und die damit verbundene Feuerwache. Bereits ab Mittwoch vor Ostern beginnen die Jungendlichen die Wachhütten zu bauen und hüten ab diesem Abend das Brennholz für das große Feuer am Samstag.
In den drei Tagen Wache passieren schon manchmal kuriose und aufregende Dinge. Meist wird nur Essen am Feuer zubereitet, Bier getrunken und zu musikalischer Untermalung durch Gitarre und Akkordeon gesungen. Manchmal aber, kommen auch Jugendliche aus anderen Dörfern und versuchen unser "Feuer" vorzeitig anzuzünden, hierbei entsteht meist ein buntes Durcheinander.
Am Ostersamstag bereiten die Jugendclubmitglieder alles nötige für den Abend vor. Mittels Bar und Grill ist für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Um 24.00 Uhr ist es dann soweit, das Osterfeuer wird angezündet. Nachdem das Feuer dann allmählich abgebrannt und die meisten Gäste den Heimweg angetreten haben, machen sich die Jugendlichen zum Schabernack auf ins Dorf. Da werden dann schon mal Gartentüren ausgehangen und Hollywoodschaukeln versteckt - wenn auch manchmal ziemlich offensichtlich auf der Bushaltestelle.
Am nächsten Tag werden dann noch alle Spuren der letzten Tage beseitigt, der Platz aufgeräumt und das Osterfeuer ist dann damit für das Jahr vorbei.